06.09.2013 Als wäre ein Umzug mit Kind noch nicht genug…

… stellten wir heute fest, dass sich in der neuen Wohnung der Elektriker noch nicht – wie eigentlich vereinbart und eindringlich versichert vor unserem ersten Betreten – um die Elektrik gekümmert hatte.

Dieses war nicht nur insofern ärgerlich, dass wir nunmehr alle Räume tapeziert respektive gestrichen hatten – im schlimmsten Fall, nämlich dem, dass die Leitungen erneuert werden müssen, hätte alles wieder runter gemusst – sondern auch, weil sich z.T. die Steckdosen einfach von der Wand nehmen ließen, weil die eigentlich haltenden Schrauben verrottet waren. Beim Anblick dieses eindeutigen Sicherheitsrisikos ließ ich meinem Ärger lauthals freie Bahn.

Ich meine mal ganz ehrlich und bei aller Liebe: Wenn meine Genossenschaft mir sagt, dass die Arbeiten erledigt sind, bevor ich die Schlüssel zur Wohnung bekomme, dann hat das auch so zu sein! Erst Recht, wenn die wissen, dass wir hier ein zehn Monate altes Baby haben, das zwar nie allein ist, aber trotzdem in einem unbeobachteten Moment ganz schnell mal an der Steckdose ist – die nebenbei gesagt aufgrund ihres Alters nicht einmal mit einer Sicherung zu entschärfen war. Und selbst wenn, was bringt eine Sicherung, wenn das Kind mit einer Hand die Verschalung von der Wand nehmen kann und dahinter die nackte Elektrik liegt?

Ich hoffe, dass wird schnell und problemlos beseitigt!

19.05.2014 frhoppe

Advertisements