21.02.2016 Lernt von den Kindern!

Hey, ihr da draußen!

Ihr intoleranten, menschenverachtenden Idioten, die im Suff brennende Asylbewerberheime bejubeln und Kinder, die das schlimmste Grauen erlebt haben, auch noch an den Kragen gehen! Ihr, die ihr wahrscheinlich noch nicht einen Cent für Flüchtlinge ausgegeben habt, geschweige denn es musstet! Ihr, die ihr vor dem Flachbildschirm mit dem Smartphone in der Hand auf DIE Ausländer schimpft, die nur noch ihr Smartphone haben, um irgendeinen Kontakt zu ihrer Familie halten können, während ihr selbst nicht einen Tag ohne auskommen würdet.

Genau ihr seid gemeint, wenn ich jetzt sage: Mein Sohn beschämt euch alle!

Während ihr um euren Wohlstand fürchtet, den ihr nicht einmal zu schätzen wisst, während ihr die Zeit, die ihr mit euren Lieben verbringen könntet, damit verschwendet, hilflose Menschen zu bedrohen und zu verhöhnen, zeigt mein Kind, was Menschlichkeit ist.

MIT 3 JAHREN!!!

Mit drei Jahren sitzt mein Kind vor seinem Gummibärenglas und schaufelt löffelweise Gummibärchen in eine Tüte. Und als ich frage, was er da tut, antwortet er gelassen: „Ich mache Gummibären in die Tüte, damit Papa die mitnehmen und den armen Kindern geben kann, die gar nichts haben.“
Als wäre es für ihn das selbstverständlichste der Welt zu teilen.

Und soll ich euch etwas sagen: DAS IST ES!!!

Nichts von dem, was ihr habt, ist selbstverständlich. Alles das kann euch durch einen dummen Zufall, einen Unfall, einen Terroranschlag, einen Krieg – oder auch ganz einfach durch das Leben genommen werden.
Und dann steht ihr da und hofft auf Hilfe! Hofft darauf, dass es da draußen Menschen gibt, die das tun, was IHR den Flüchtlingen verwehrt. Die ihr Hab und Gut teilen, damit ihr die zerbombten Trümmer eures Lebens hinter euch lassen könnt!
Und wisst ihr, was ich euch dann wünsche?!

Dass ihr einen Menschen findet, der sich anders als ihr verhält. Der nicht um seinen Besitz fürchtet, sondern um das Wohl und die Gesundheit der Menschen, die seine Hilfe benötigen. Der euch mit offenen Armen empfängt und euch sagt:
Hier bist du sicher! Ruh dich aus, finde Frieden! Ich bin für dich da!

Verdient habt ihr das nicht! Sicher nicht!
Aber bei einem Menschen vor den Trümmern seines Lebens fragt man nicht, ob er es verdient!
Man hilft!
Man teilt!
Weil es das selbstverständlichste der Welt ist!

Frhoppe 21.02.2016

Advertisements