08.10.2014 Tag 2: Langsam wird’s ernst …

… und kritisch!

Nachdem der gestrige Tag ja so wunderbar gelaufen ist und sich mein kleiner Mann ganz tapfer geschlagen hat, ließ sich auch der heutige Tag gut an.
Bereits vor dem morgentlichen Öffnen der Tür war der kleine Mann munter, immerhin um dreiviertel acht, was sonst noch so gar nicht seine Zeit ist. Wir haben ja so ein Kind, von dem man gar keiner anderen Mutter erzählen darf. Mit seinen fast zwei Jahren schläft er seit einem knappen Jahr seine 13 Stunden durch, was traumhaft ist, auch wenn das bedeutet, dass er seit einigen Monaten keinen nennenswerten Mittagsschlaf mehr macht.
Aber zurück zum Tag: Ich wurde also von einem hellwachen Kind erwartet, dass mir auf die Frage, ob wir denn heute wieder in die Kita gingen, prompt antwortete: „ … muss Milch trinken und wickeln und anziehen und inne Kita gehen mit Kimmi!“ (Dies ist im übrigen unser tatsächlicher Ablauf morgens, was die Aneinanderreihung so vieler Tätigkeiten irgendwie noch beeindruckender macht.)
Sei es wie es sei, punkt neun Uhr stiegen wir vor der Kita aus dem Auto, was der Sohn zum Anlass nahm, mir zu verkünden, dass wir gleich den Morgenkreis machen. Dass ich darüber zu Recht erstaunt war, bestätigte mir Sohnemanns Erzieherin. Sie fragte mich nämlich, ob der kleine Mann wirklich noch keine Eingewöhnung mitgemacht habe und freute sich sehr über diese Entwicklung.
Insgesamt war der kleine Kerl aber auch an diesem Morgen zunächst etwas anhänglicher. Nachdem er erst einmal sehr aufgeregt spielte, wollte er zumindest am Morgenkreis nicht ohne seine Mama teilnehmen. Danach war ich dann aber sofort wieder abgeschrieben, was ich nun meinerseits zum Anlass nahm, mich auf den Flur zu verziehen. Immer noch da, aber eben doch schon ein bisschen weg. Und das hat auch gut funktioniert. Einmal brachte mir der Sohn einen Klumpen Knete, in den er formschön ein Plastikmesser gestochen hatte, das zweite Mal kam er um die Ecke geschossen und kuschelte kurz, bevor er wieder loszog.
Alles in allem also durchaus schon wieder ein Fortschritt, sodass wir es wagten, ihn nach dem Anziehen alleine draußen im Garten mit der Kita-Gruppe spielen zu lassen. Ich wartete derweil schicksalsergeben im Flur sitzend. Und immerhin: der kleine Mann hielt ganze zwanzig Minuten durch, bevor er laut weinend seine Mama vermisste und ich ganz unbedingt mit nach draußen sollte. Das fand ich aber absolut legitim, immerhin ist dort alles neu und aufregend, es gibt viel zu verarbeiten und müde wurde der kleine Mann auch schon wieder langsam.
Und es war auch gut, dass ich mit draußen war, denn so wurde ich Zeuge eines tollen und sehr emotionalen Momentes für mich: Eine andere Eingewöhnungs-Mama hatte ihr gerade neu geborenes Baby im Maxi-Cosi dabei und mein kleines Wunder stand ganz verzückt an der Trage und schaute immer wieder hinein. „Ist ein Baby drin,“ sagte er ganz zart. „Baby schläft!“ Dann schaute er mich groß und sehr ernst an. „Darf man nicht hauen!“ Ein toller Satz von diesem süßen Bald-Bruder, vor allem weil wir ihm bisher zwar von dem Baby erzählt haben, aber dieser Satz tatsächlich noch nicht gefallen ist. Da ist er also ganz von allein drauf gekommen.
Und noch etwas Tolles passierte am Nachmittag: Beim Einkaufen erzählte er mir freudestrahlend von der Hupe am Bus, die Huphuphup macht und von den Scheibenwischern, die ZischWischWisch machen und den Kindern im Bus die ganz viel Krach machen. Erfahrene Kita-Mamas wissen, dass dies das Lied „Die Räder am Bus drehen sich rundherum“ ist, welches wahrscheinlich zum Standartrepertoire von Kitas gehört. Für mich war daran aber so wunderbar, dass er damit offensichtlich zum Ausdruck brachte, dass der Morgenkreis Eindruck bei ihm gemacht hat. Da versteht man dann auch, dass das kleine Wunder erst nach DREI!!! Stunden Mittagsschlaf wieder erwachte.

Frhoppe 08.10.2014

Advertisements

2 Gedanken zu „08.10.2014 Tag 2: Langsam wird’s ernst …

  1. Hey, herzlichen Glückwunsch zum Bald-Bruder! Irgendwie sind mir Beiträge von Dir durch die Lappen gegangen. Unglaublich, dass der große Kleine schon spricht und in den Kindergarten kommt.

    • Hey Corinna…die fehlenden Beiträge können darin begründet liegen, dass ich lange nichts geschrieben habe. Ich bin erst seit 6.10. wieder aktuell und jetzt auch wieder regelmäßig… aber ich freue mich sehr, dass du mir erhalten geblieben bist 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s