14.05.2013 Alles anders als geplant mit Kind!

Tja soeben habe ich eine weitere Lektion in Sachen „Planung mit Kind“ mit Kind erhalten. Aber vielleicht beginne ich von vorne.

Bereits seit heute morgen hatte ich wieder dieses Ziehen in der Brust, dass zumindest beim letzten Mal einen Milchstau ankündigte – mal ganz abgesehen von der nur 4 Stunden dauernden Nacht, da ich bereits um viertel Sechs das schöne warme Bett wieder in Richtung Uni verlassen musste – und tatsächlich wurde es im Verlauf des Tages nicht besser. Die Schmerzen blieben, die Müdigkeit erst recht, ich plante also nach einem schönen heißen Bad und gutem Sushi gaaaaanz früh ins Bett zu gehen. Dafür sagte ich nicht nur schweren Herzens meinen Chor ab, ich verschob sogar meinen täglichen Blogeintrag, beides ein eindeutiges Zeichen dafür, dass es mir schlecht geht. Das mit dem Bad und dem Sushi hat schon mal geklappt, das mit dem gaaaaaaaaanz früh offensichtlich nicht und den Blogeintrag lest ihr ja hier nun.

Denn leider, leider scheint der kleine Mann nun wirklich zu zahnen – ich weiß, das habe ich schon öfter angekündigt, aber man weiß ja immer vorher nicht ob es so ist. Vielleicht ist es dieses Mal auch wieder ein Fehlalarm, aber bereits den ganzen Tag über hat er immer zusammenhanglos begonnen zu quengeln und zu weinen, sobald er sich zu doll im Mund herum gefuhrwerkt hatte und auch so hatte er die Finger sehr viel häufiger im Mund, als bisher. Auch der Sabber fließt nur so aus seinem kleinen Mäulchen.

Und was das frühe Schlafengehen meinerseits angeht? Bereits zweimal ist Baby jetzt schon aufgewacht und hat so schlimm und ganz eindeutig vor Schmerzen geschrien. Das erste Mal habe ich ihn noch durch das Stillen beruhigen können, da spielte offensichtlich auch noch ein bisschen Hunger eine Rolle, aber beim zweiten Mal hat er sich gar nicht mehr beruhigen können. Und das waren wirklich verzweifelte Schreie, denen man die Schmerzen angehört hat. Jetzt ist er vor Erschöpfung eingeschlafen und ich sitze hier mit Waschbäraugen und Brei im Hirn und hoffe, dass der kleine Mann jetzt doch noch eine ruhige Nacht hat und morgen früh wie durch ein Wunder das erste Zähnchen ganz ohne weitere Schmerzen in seinem Mäulchen prangt.

Und das nicht nur, weil mein Wecker morgen wieder um 5.15 Uhr klingelt, sondern vor allem, weil mir die Schreie des kleinen Mannes in der Seele wehtun und ich ihm am liebsten diesen Schmerz abnehmen würde!

© frhoppe 14.05.2013

Advertisements

2 Gedanken zu „14.05.2013 Alles anders als geplant mit Kind!

  1. Oh je. Ich wünsche euch ganz viel kraft. Und Durchhaltevermögen. Versuch es mal mit osanit, ist homöopathisch. Vincent ist nicht drauf angesprungen. Wir hatten bei fast allen 20 Zähnen Geschrei und weinen, gepaart mit Durchfall und/oder Fieber. Ich hoffe, sam ist da nicht ganz so empfindlich.

    Ich saß auch oft nächtelang beim Zwerg und hab mit ihm gelitten. Kann sehr gut nachempfinden, was du durchlebst gerade.

    Ich schick dir kraft!

    Liebe grüße,
    Susi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s