20.02.2013 Große Begegnungen!

Man, man, man, das war heute alles wieder aufregend. Ein Tag der Begegnungen kann man sagen. Nachdem wir heute endlich wieder beim Sport waren – letzte Woche war ich ja krank – und der kleine Mann sich dort heute wirklich vorbildlich verhalten hat – was vor allem daran lag, dass er sich über die sportelnde Mama beömmelt hat – haben wir nachmittags das erste Mal die Uroma väterlicherseits getroffen.

Als erstes muss man sagen, dass besagte Uroma schon stolze 95 ist und sich darum schon nicht mehr ganz so gut an alles erinnert. Heute hatte sie aber einen wirklich guten Tag. Sie hat nicht nur ihre Enkel, sondern auch mich erkannt und meinen Namen gewusst. Und als sie den kleinen Mann dann das erste Mal gesehen hat, strahlte sie über das ganze Gesicht und war hin und weg. Immer wieder hat sie zu Baby hinüber geschaut und dann ganz sanft gelächelt. Zwischendurch hat sie dann immer den Papa gefragt, ob er schon eine Freundin hat und dann, als er ja sagte, ob er schon Kinder hat. Dann hat der Papa ihr den kleinen Mann gezeigt und da war es dann wieder: Dieses zärtliche Lächeln. Die Großtante des kleinen Mannes und seine Großcousine waren auch da und waren hellauf begeistert und Baby kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Alle wurden beguckt und bestaunt und das war wohl so aufregend, dass er nicht einmal mehr Hunger hatte, obwohl die letzte Mahlzeit schon zweieinhalb Stunden her war. Er ist im Wagen einfach sofort eingeschlafen. Und hat dann auch prompt alle anderen Bewunderer verschlafen. Denn heute hat sich wieder einmal bewahrheitet, was man schon länger sagt: Bei uns im Kiez braucht man sich nicht verabreden, man trifft sich eh zufällig. Erst die Ii, dann die Frau Chorleiterin mitsamt Tochter und Enkeln und zum Schluss noch im Vorbeigehen eine weitere Freundin. Und als wir endlich wieder zu Hause waren hatte der kleine Mann mirnichts dirnichts vier Stunden ohne Futter geschafft – eifrige Leser wissen, welche Leistung das für ihn ist!

Jetzt schläft er schon seit einer Stunde tief und fest und ich lasse all die erfreuten Gesichter Revue passieren und bin wieder einmal ganz erstaunt, wie ein so kleines Wesen so große Freude hervorrufen kann. Aber andererseits gibt es ja auch keine größere Freude als Kinder!

© frhoppe 20.02.2013

Advertisements

2 Gedanken zu „20.02.2013 Große Begegnungen!

  1. Wie wunderbar, dass die Uroma die Chance hat, den Kleinen noch zu erleben! Mach‘ unbedingt mal ein Foto von den Beiden! Ich finde es sehr schade, dass ich keine solche Erinnerung an meine Uroma habe. Diese ist ein halbes Jahr nach meiner Geburt verstorben. 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s