19.02.2013 Wow!

Einfach nur Wow! Heute habe ich eine Lektion darüber gelernt, wie schnell Babys ihr Herz komplett an etwas hängen können, das sie gerade eben das erste Mal gesehen haben.

Ich hatte gestern anlässlich des nahenden Frühlings eine Girlande mit Schafen käuflich erworben. Eigentlich ist die dafür gedacht, dass man sie ans Fenster hängt, ich aber dachte mir, an unserer wunderschönen Holzwiege mit dem weißen mit Noten bedruckten Stoff eines namhaften Möbelhauses sähen die bestimmt bombig aus. Taten sie auch. Ich war hin und weg, stellte ich mir doch bereits vor, wie erfreut der kleine Mann sie beobachten könnte. Er liebt nämlich Schafe – und das sage ich nicht nur, weil ich sie auch liebe. Wenn wir in der Schlafstube stehen, kann er stundenlang das Schafmobile beobachten. Völlig fasziniert ist er von den kleinen weißen Wollmännern, die in aufsteigender Länge von einem Schirmchen herabbaumeln und dabei das eine kleine schwarze Schaf in der Mitte umringen. Nun, diese Schafe liebte er auch. Kaum in die Wiege gelegt, begann er mit seinen kleinen Händchen begeistert nach den Tieren zu greifen und juchzte fröhlich vor sich hin. Doch oh Graus, ihm kam Mamas Besorgnis in die Quere. Besagte Schafe sind nämlich an einer Schnur aufgehangen und baumelten doch recht weit in die Wiege hinein. Was ich vorher nicht bedacht hatte, kam mir jetzt in den Sinn. Was, wenn er sie vor Begeisterung abreißt und sich die Schnur um den Hals legt. Ich nahm die Schafe also wieder ab. Und das Kind hob an zu schreien. Furchtbar, jämmerlich, von der Welt verlassen – bis ich die Schafe wieder anhing, dann lachte er wieder. Und das ganze blieb so: Schafe ab = schreiendes Kind, Schafe dran = glückliches Kind.

Naja, Sie können es sich sicher denken, die Schafe hängen nach wie vor an der Wiege, allerdings wurde die Schnur beherzt gekürzt und zudem am Betthimmel mit Knoten befestigt, die Houdini nicht lösen könnte. Und der kleine Mann beobachtet nun bedächtig seine Schafe und ich bin gerührt, denn heute hat er das erste Mal ganz bewusst geweint, um etwas wiederzubekommen. Ich ahne aber auch, dass diese Büchse der Pandora niemals wieder geschlossen werden kann.

© frhoppe 19.02.2013

Advertisements

2 Gedanken zu „19.02.2013 Wow!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s