15.02.2013 Ein neuer Schritt

Wie jeden Morgen in den letzten Tagen wurde ich auch heute Morgen vom fröhlichen Geplapper und Gegurre unseres kleinen Mannes begrüßt. Nachdem ich ihn wie immer zwischen mich und den Papa gelegt und abgefrühstückt hatte, ging dann unsere muntere Spielestunde los. Es gurrte, gluckste, quietschte, plapperte und lachte verschmitzt vor sich hin und mit mir. Aber wie, um mir zu beweisen, dass er meinen gestriges Gedicht gehört und sich zu Herzen genommen hatte, zeigte er heute etwas Neues.

Verursacher des ganzen Schauspiels war ein kleines Plüschbärchen, dessen Bauch ein Greifring ist. Das ist so ein Spiel- und Tastdingens, das unterschiedliche Farben und Stoffe hat, damit Babys Tastsinn gefördert wird. Jedenfalls fand er das Ding so spannend, dass er es haben wollte. Heute jedoch fuchtelte er nicht wie sonst begeistert aber unkoordiniert in der Luft herum, um sein Begehren zu signalisieren, sondern fixierte den Bär uuuuund griff zu. Ganz zielgerichtet und mit der ganzen Hand packte er das Tier am Bein und grinste mich an. Dabei blieb es aber nicht. Er befühlte das Beinchen – das aus weichem Plüsch besteht – ganz ausführlich. Und als er auf einmal den Greifringbauch – der aus glattem Stoff ist – berührte, weiteten sich seine Augen und ich konnte förmlich sehen, wie es in seinem Köpfchen arbeitete. Da ist was anders…was ist das nur…fühlt sich gut an … Mal Mama angucken, was die sagt! Und das tat er, so richtig fragend und als ich lachte, grinste er mich gaaaanz breit an und fuchtelte begeistert mit den Ärmchen. Und noch für eine weitere grandiose Neuerung zeichnet sich besagter Bär verantwortlich. Seitlich vor Babys Gesicht gehalten bewirkte er, dass der kleine Mann das Tier in Rückenlage nicht mehr erreichen konnte. Was tat also dieses kleine Wunder folgerichtig? Beine angezogen, Schwung geholt, und Zack, auf die Seite gerollt. So einfach geht das also, wenn da nur der richtige Anreiz da ist.

Ich jedenfalls war heute Morgen und bin eigentlich schon den ganzen Tag gerührt von meinem kleinen Supermann und gerade eben schaffte es dieses wundersame Bärchen doch tatsächlich auch noch, den kleinen Mann aus einen Heulanfall zu reißen. Und weil er heute zwei so große Fortschritte gemacht hat, habe ich beschlossen auch einen zu wagen. Wenn wir den kleinen Mann ins Bett gebracht haben, dann wird Mama das erste Mal wieder ausgehen. Mal sehen, ob ich nach einer Stunde wieder da bin!

© frhoppe 15.02.13

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s