25.01.2013 Wer hat an der Uhr gedreht?

Gerade stellte ich mit Entsetzen fest, dass unser kleines Baby schon zehneinhalb Wochen alt ist. Sicher, das war es auch schon gestern, aber irgendwie wurde es mir heute so richtig bewusst. Vielleicht auch deswegen, weil ich den kleinen Mann heute Nacht jede Stunde stillen musste, was in mir zwangsläufig die Frage aufwarf, ob er schon wieder einen Schub haben könnte. Das wiederum führte dazu, dass ich mir bewusst machte, wie alt er denn schon ist und da war es … Zehneinhalb Wochen! Mensch, die Zeit rennt nur so dahin. Ich würde sie aber auch nicht anhalten wollen.

Denn dafür passieren einfach zu viele tolle Sachen. Neulich habe ich meiner Mama das Gedicht „Worte deines Lebens“ vorgelesen. Sie war ganz ergriffen und wollte von unserem liebreizenden Sohn wissen, ob es ihm denn auch gefallen habe. Da hebt er doch ungelogen eine Augenbraue und knattert allen Ernstes seine Windel voll. So viel dazu. Wir jedenfalls haben Tränen gelacht. Und gestern hat der kleine Fraßbär das erste Mal bewusst seine Mahlzeit unterbrochen und das nur, um mir ein breites, ganz verschmitztes Lächeln zu schenken. Ganz zu schweigen, davon, dass er seit fast zwei Wochen jeden Abend ganz lieb schläft, sobald wir das Abendritual absolviert haben. Auch wenn er dann gegen 12 wieder wach wird und es dann so wie letzte Nacht stressig wird, gönnt er uns diese wenigen Stunden totaler Ruhe, die es uns ermöglichen, den Rest der Zeit geduldig mit ihm zu sein.

Ich bin so wahnsinnig gespannt, was er noch alles lernen wird, was er mögen, worüber er lachen können wird. Ich kann es kaum erwarten, dass er das erste Mal krabbelt, läuft und sein erstes Wort spricht. Ich bin sogar so verrückt, dass ich viele Sachen aufhebe und aufschreibe, damit ich sie dem kleinen Mann später einmal geben kann. Dafür wurde mir schon der eine oder andere schräge Blick zugeworfen. Aber ich sehe das so: Ich werde morgen früh aufwachen und der kleine Mann ist zwanzig und dann werde ich froh sein, diese besonderen Momente bewahrt zu haben.

© frhoppe 25.01.13

Advertisements

Ein Gedanke zu „25.01.2013 Wer hat an der Uhr gedreht?

  1. Hach Fr. Hoppe, das hast du so schön gesagt und so richtig. Morgen wachen wir auf und unsere (B)engel sind erwachsen. So fühle und denke ich auch und deshalb hat auch der Vincent eine .. nein mittlerweile zwei … Schatztruhen, wo Erinnerungsstücke drin landen (sein erster Strampler, die erste Mütze, das Namensband aus dem Krankenhaus und der Zettel wo sein Geburtsdatum und Gewicht draufsteht, der erste Nuckel, die erste Einladung zum Elternabend, die ersten Zeichnungen von ihm … usw) und aus genau dem Grund hat er heute schon seine erste Homepage :). Ich fühle genauso wie du. Die Zeit rennt, jeden Tag passieren kleine Wunder (er gucken sie einen an, dann das erste Lächeln, die ersten Worte, Sitzen, Krabbeln, Stehen, Gehen … etc), das alles will festgehalten werden. Ich möchte nicht in 30 oder 40 Jahren sagen müssen „oh, das weiß ich nicht mehr genau…“. Nein, wir lesen es dann gemeinsam nach! So stell ich mir das vor… ja *träum*.

    Ganz liebe Grüße, ohne schrägen Blick.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s